Fragen und Antworten

Hier finden Sie eine Liste häufig gestellter Fragen. Für alle anderen Fragen zur Solarenergie können Sie uns hier kontaktieren.

Hier finden Sie eine Liste häufig gestellter Fragen zum Themenbereich Solarenergie. Wenn Sie weitere Fragen rund um das Thema haben, dann geben Sie diese unten unter „Stellen Sie Ihre Frage“ ein.

Unser Team wird sein Bestes tun, um Ihre Fragen kompetent und ausführlich zu beantworten. Unsere Möglichkeiten, Sie zu beraten haben jedoch auch ihre Grenzen: für Fragen hinsichtlich der Statik Ihres Daches beispielsweise oder bezüglich jeglicher Art von wirtschaftlichen Garantien müssen Experten konsultiert werden.


Häufig gestellte Fragen

Was sind die spezifischen Vorteile der Photovoltaik?

Im Vergleich zu anderen erneuerbaren Energiequellen bietet die Photovoltaik besondere Vorteile:

  • sie kann fast überall eingesetzt werden, denn Sonnenlicht ist weltweit verfügbar.
  • Die Produktionsanlagen können fast immer in der Nähe des Verbrauchsortes installiert werden, so dass Übertragungsverluste vermieden werden 
  • sie ist absolut flexibel und die Größe der Anlagen kann leicht an eigene Bedürfnisse und Mittel angepasst werden
  • keine Bewegung, keine direkte oder indirekte Umweltbelastung (Abgase oder Abwässer, Reinigungsmittel, Unfallrisiken, etc.) keine Abfälle, keine Beeinträchtigungen des Umfelds 
  • der Wartungs- und Reparaturaufwand für die photovoltaischen Bestandteile geht gegen null, für die dazugehörige Elektronik ist er sehr gering

Sind Photovoltaikanlagen wirklich ökologisch?

Auch wenn in Medienberichten gelegentlich das Gegenteil behauptet wird, zeigen unabhängige Untersuchungen, dass moderne Photovoltaikanlagen durchschnittlich zwei Jahre benötigen, um die Energie wieder einzusparen, die für ihre Produktion und ihr Recycling benötigt wird.

Während ihrer gesamten Lebensdauer wird ein Vielfaches dieser Energie eingespart – jede eingesparte Kilowattstunde Energie bedeutet auch weniger CO2 in der Atmosphäre.

Hinzu kommen positive Umweltaspekte in der unmittelbaren Umgebung. Eine Solaranlage erzeugt Energie ohne Dampf oder Rauch, Geräusche oder irritierende Bewegungen.

 

Ist es möglich, Solaranlagen zu recyceln?

Für den Bau von Solarmodulen werden hochwertige Materialien wie Silizium, Glas und Aluminium verwendet, die Unterkonstruktionen der Anlagen bestehen in der Regel aus Aluminium, Stahl und Edelstahl.

Diese Materialien lassen sich problemlos recyceln und für die Produktion neuer Module und Anlagen nutzen – eine Recyclingrate der verwendeten Materialien von 95% und höher ist möglich. Dadurch wird weniger Abfall produziert und die Energiebilanz verbessert sich noch einmal deutlich.

Gibt es eine Formel, mit der die CO2-Einsparungen einer Solaranlage berechnet werden können?

Eine universal gültige Formel, mit der die CO2-Einsparungen einer Solaranlage berechnet werden können gibt es nicht – dies unterscheidet sich angesichts der spezifischen Eigenheiten verschiedener Solaranlagen, der geographischen Lage, der Energiegewinnungsart mit der ein Vergleich hergestellt wird, usw. Im Folgenden jedoch ein lokaler Referenzwert, der auf den luxemburgischen Kontext angepasst ist. Dieser Vergleichswert bezieht sich auf die Menge an emittiertem CO2 im Verhältnis zum nationalen Strommix. In Luxemburg beträgt der CO2-Ausstoß etwa 0,22 kg CO2 pro erzeugter Kilowattstunde Strom. Dementsprechend spart jede durch Sonnenenergie erzeugte Kilowattstunde diesen Betrag. Zur Berechnung der jährlichen CO2-Einsparungen wird die Jahresleistung mit dem Faktor 0,22 kg multipliziert.

Wie lange kann eine Photovoltaik-Anlage Strom produzieren?

Aus heutiger Sicht wird davon ausgegangen, dass die neuen Photovoltaikanlagen dank ihrer hochwertigen Materialien 30 Jahre oder länger halten und das bei trotz geringer Instandhaltungskosten.

Wie zuverlässig sind die Leistungswerte und prognostizierten Erträge von Photovoltaikanlagen?

Die zulässigen Leistungswerte basieren auf langjährigen Erfahrungen mit deutschen Technologien und Witterungsbedingungen. Insgesamt enstehen wenig Schwankungen in den jährlichen Produktion.

Welche Steuervorteile bietet eine Investition in Solarenergie?

Der Umfang der Steuervorteile hängt natürlich sehr stark von der individuellen Situation des Anlegers und der gewählten Anlageform ab.

Grundsätzlich werden insbesondere die Anlaufverluste eines Solarparks durch Einnahmen aus anderen Quellen ausgeglichen und können so die steuerlichen Abgaben senken. Diesbezüglich stellen die Finanzierungskosten und vor allem die Abschreibung die interessantesten Posten dar. Detaillierte Steuersparmöglichkeiten sollten Sie mit Ihrem Steuerberater besprechen.

Wie lange dauert das Anbringen einer Photovoltaikanlage?

Abhängig von Größe und Komplexität der Anlage sowie der Anzahl der beteiligten Akteure benötigt die Anbringen einer Photovoltaikanlage zwischen 1 und 5 Tagen. Allerdings müssen für die Anbindung der Installation an das nationale Netzwerk von Creos mehrere Wochen oder Monate eingerechnet werden.

Um sicher zu gehen, dass die Beihilfen des laufenden Jahres genutzt werden können, ist es daher ratsam, mit der physischen Installationdem Anbringen der Anlage spätestens Anfang November zu beginnen.

Was passiert bei Bewölkung?

Photovoltaik-Kollektoren nutzen nicht nur direktes Sonnenlicht, sondern auch diffuse Strahlung aus den Wolken. Daher funktioniert das Photovoltaik-Panel auch, wenn die Sonne nicht sichtbar ist. Der Wirkungsgrad der Panels wird proportional zur wahrgenommenen Helligkeit berechnet.

Was ist die Lebensdauer einer Anlage?

Aus heutiger Sicht wird davon ausgegangen, dass die neuen Photovoltaikanlagen dank ihrer hochwertigen Materialien 30 Jahre oder länger halten und das bei trotz geringer Instandhaltungskosten. Die Hersteller garantieren eine Lebensdauer von 20 bis 25 Jahren bei 80% der Ausgangsleistung. In der Praxis sollte eine Anlage länger als dreißig Jahre durchhalten. Die Module der ersten großen Solarparks wurden erst jetzt – nach 40 Jahren grüner Energieproduktion – ersetzt.

Wie viel Strom produziert eine Photovoltaikanlage?

Im Durchschnitt erzeugen 8 m² Photovoltaikmodule jährlich zwischen 800 und 1.000 kWh. Diese Produktion hängt jedoch von vielen Kriterien ab, wie z. B. der Sonneneinstrahlung am Standort, der technischen Leistung der Solarmodule und des Wechselrichters sowie von anderen für den Installationsort spezifischen Daten. Ein 4-Personen-Haushalt verbraucht durchschnittlich zwischen 4.000 und 5.000 kWh pro Jahr, das entspricht demnach etwa 40 m² Photovoltaikmodule.

Dies entspricht einer Anlage von 5 kWp und einer Investition, Subventionen inklusive, von etwa 8.500 € – abhängig von den Bedingungen und der Komplexität der Anlage.

Aus rein wirtschaftlichem Standpunkt betrachtet gilt, je größer die Photovoltaikanlage, desto rentabler die Anlage, da die Kosten proportional zu der Größe der Anlage sinken.

Muss eine Photovoltaikanlage regelmäßig gewartet werden?

Photovoltaikanlagen sind extrem zuverlässig. In der Tat gibt es keine beweglichen mechanischen Teile; die verwendeten Materialien (Glas, Aluminium) halten den widrigsten Wetterbedingungen wie z.B. Hagel stand. Die Lebensdauer eines photovoltaischen Kollektors beträgt somit mehrere Jahrzehnte. Eine einfache, regelmäßige Überprüfung der vom Wechselrichter gelieferten Informationen ermöglicht es, den einwandfreien Betrieb der Anlage sicherzustellen, sollte diese nicht fernüberwacht sein. Reinigen Sie die Paneele regelmäßig, um eine maximale Energieerzeugung zu gewährleisten.

Was bedeuten Wc, W und Wh in der Photovoltaik?

1000 Wp = 1 kWp > Spitzenleistung der Photovoltaikanlage (Einheit: Watt Peak)

1000 W = 1 kW > Elektrische Ausgangsleistung (Einheit: Watt)

1000 Wh = 1 kWh > Elektrische Solarenergie (Einheit: Wattstunde)

1 Wh = 1 W x 1 Stunde > Energie = Leistung x Zeit

Die Leistung einer Photovoltaikanlage leitet sich aus der Spitzenleistung (kWp) ab.

Die Einheit Watt Peak gibt die maximale elektrische Leistung an, die von einer Solaranlage bei einer Sonneneinstrahlung von 1000 W / m² bei 25 ° C geliefert wird.

Dies wird allgemein durch die Bezeichnung Wp oder Wc (frz. watt-crête) ausgedrückt.

Können Befestigungen auf einem Flachdach zu einer Beschädigung des Daches führen?

Heute gibt es Befestigungssysteme, die keine Bohrungen in der Dachschicht benötigen. Daher können auch auf empfindlicheren Dächern Photovoltaikanlagen angebracht werden. unterstützen.


Sie haben keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage gefunden haben.

Ein/e Branchenfachmann/-frau oder ein Mitglied unseres Teams wird sich so schnell wie möglich bei Ihnen melden!

 

Stellen Sie Ihre Frage

Mehr Info

DE Questions sur la chaleur et les épargnements d'énergie: myenergie